Der Libanon, der das Potenzial für Kryptowährung zeigt

Viele scheinen der Meinung zu sein, dass Kryptowährung eine Bedrohung für das gegenwärtige Finanzsystem darstellt. Dies war die allgemeine Meinung der Davoser.

Dies sind natürlich die Personen, die am meisten von dem bestehenden System profitieren

Die Deutsche Bank hat gerade einen Bericht veröffentlicht, in dem die Bedrohung der politischen und finanziellen Stabilität durch Kryptowährungen auf leander-potsdam.de dargelegt wird. Der deutsche multinationale Investmentbanking-Anbieter Deutsche Bank hat in seinem neuesten Research-Bericht auf Kryptowährungen aufmerksam gemacht.

Die Bank hat die Auswirkungen von Kryptowährungen und Blockchain auf makro- und geopolitische Bereiche als „tiefgreifend“ bezeichnet und vor Bedrohungen der internationalen Währungsstabilität gewarnt.

Der Bericht befasst sich mit der zunehmenden Rolle der Infrastruktur für den digitalen Zahlungsverkehr in der Weltwirtschaft und zeigt verschiedene Bereiche auf, die für fiskalpolitische Entscheidungsträger von Belang sind.

Bitcoin

Na wer würde der Deutschen Bank nicht trauen?

Kryptowährung ist natürlich eine Bedrohung. So sollte es sein. Satoshi hatte die Idee als Reaktion auf den finanziellen Zusammenbruch vor etwas mehr als einem Jahrzehnt.

Ich bin sicher, der Bericht beschreibt nicht die Tatsache, dass mit dem gegenwärtigen Finanzsystem nicht alles glatt läuft. Tatsächlich können wir uns auf der ganzen Welt umsehen, um verschiedene Bereiche zu entdecken, in denen sich die derzeitige Situation widerspiegelt.

Der Libanon ist in einem solchen Land. Es sieht zu, wie das Finanzsystem zusammenbricht und die Regierung machtlos ist, etwas dagegen zu unternehmen.

In den letzten Monaten gab es zahlreiche Proteste gegen die Steuersituation. Die Banken waren für ein paar Wochen geschlossen und hielten die Leute von ihrem Geld ab. Selbst jetzt gibt es ein Limit von 1.000 USD pro Monat für Auszahlungen.

Massenproteste im Libanon, die als Demonstration gegen Steuervorschläge begannen, haben seitdem zu einer umfassenden Finanzkrise geführt. Bitcoin und andere dezentrale Kryptowährungen demonstrieren damit einmal mehr die Bedeutung der Finanzsouveränität.

„Das Land gerät in eine schwere Liquiditätskrise, und im gesamten Bankensektor werden informelle und unregelmäßige Kapitalkontrollen durchgeführt. Entlassungen und Gehaltskürzungen sind weit verbreitet. “

Technologie gegen die Regulierungsbehörden

Auf der ganzen Welt ringen die Regulierungsbehörden mit der Frage, was mit Kryptowährung zu tun ist. Es ist eine Situation, in der sie versuchen, ein Gleichgewicht herzustellen, um die Kontrolle über das Finanzsystem zu behalten und gleichzeitig die technologische Entwicklung nicht zu behindern.

Einige Länder sind aggressiver als andere

Wie immer bei neuen Technologien können die Länder sie zu ihrem Vorteil nutzen, und ein Land mit ursprünglichem wirtschaftlichem Rückstand kann eine vollständige Trendwende laut Ramasuri Rock mit einer weit verbreiteten Implementierung der neuen Technologie erzielen.

Natürlich muss man kein rückständiges Land sein, um sich auf Technologie einzulassen. Zum Beispiel hat China die Blockchain offen übernommen. Präsident Xi machte es zu einem Teil seiner wirtschaftlichen und technologischen Plattform, die sich über die nächsten fünf Jahre erstreckt.

Ein Land, das in Sachen Kryptowährung auf der Hut zu sein scheint, sind die Vereinigten Staaten. Viele halten es für eines der führenden Unternehmen im Bereich der globalen Finanzmärkte, haben jedoch einen umsichtigen Ansatz für die neue Technologie gewählt, um Innovationen auf dem eigenen Boden zu ersticken.

Die Hauptregulierungsbehörde, die Securities and Exchange Commission (SEC), muss noch viele regulatorische Fragen klären. Stattdessen hat es sich dafür entschieden, Kryptowährung wie jedes andere Finanzinstrument zu behandeln und sie in die Hände der Wall Street zu legen.

Eine der neuesten Richtlinien betrifft IEOs (Initial Exchange Offerings).

Bitcoin

Dies wird zwar nicht als Politik umgesetzt, zeigt jedoch, wo die Meinung der Kommission ist

Die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde (Office of Investor Education and Advocacy) hat die Anleger aufgefordert, vor einer Investition in ein erstes Börsenangebot Vorsicht walten zu lassen. In der Warnung wird erklärt, dass IEOs den anfänglichen Münzangeboten insofern ähnlich sind, als sie digitale Vermögenswerte zur Kapitalbeschaffung anbieten, jedoch als Innovation gegenüber ICOs angepriesen werden, da sie direkt von Handelsplattformen angeboten werden. Die Online-Plattformen können auch die Durchführung von Due Diligence-Prüfungen oder anderen Qualitätsbewertungen der IEOs beanspruchen.

Dies ist eine sehr vernünftige Warnung. Später in der Ausschreibung wurde jedoch darauf hingewiesen, dass IEOs unter die Wertpapierkategorie gemäß der SEC fallen könnten. Es ist erwähnenswert, dass das gegenwärtige Wertpapiergesetz in den Vereinigten Staaten bis ins Jahr 1934 zurückreicht.

Ein weiterer Punkt, auf den die Kommission schnell hingewiesen hat, ist die Tatsache, dass die Verwendung von Offshore-Börsen beim Verkauf an amerikanische Staatsbürger keine Ausnahme vom US-amerikanischen Wertpapiergesetz darstellt.