Japanischer E-Book-Verlag investiert bei steigender Nachfrage in DLT

Das japanische Unternehmen Media Do Holdings wird 2,8 Millionen USD in verteilte Registrierungstechnologie für den Vertrieb seiner E-Books investieren.

Laut einem Artikel in der Zeitung Nikkei vom 17. Mai plant Media Do Holdings, 300 Millionen JPY, d.h. etwa 2,8 Millionen USD zur Pressezeit, in den Aufbau eines verteilten Registers für die E-Books des Unternehmens für die nächsten zwei Jahre ab Ende 2020 zu investieren.

Fortnite-Fans rennen um Reddits Ethereum-basierte Auszeichnungen, während Kryptenbenutzer langsam scrollen
Das Unternehmen wies darauf hin, dass die Möglichkeit, über ein solches verteiltes E-Book-Register eine zuverlässige Transaktionshistorie zu haben, den Verkauf gebrauchter Exemplare und die Rückerstattung von Lizenzgebühren sowohl an Verleger als auch an Autoren ermöglicht. Media Do plant zunächst die Einführung einer verteilten Registrierungstechnologie auf My Anime List, einer Website für Anime und Manga in sozialen Netzwerken und einem ihrer Bestände.

sagte Media Do Holdings-Präsident Kyoji Fujita:

Die Stärke von E-Books liegt in der Bequemlichkeit, sie 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr kaufen und benutzen zu können. Die durch den Coronavirus verursachte Situation wird es uns ermöglichen, den Wert von E-Books zu erkennen und ihre Nutzung zu erhöhen.

Ein Krankenhaus in Zypern wird medizinisches Datenmanagement auf der Grundlage der Technologie für verteilte Datensätze (DLT) einführen

E-Book-Verkäufe stiegen während der Pandemie
Der japanische E-Book-Vertrieb arbeitet derzeit mit mehr als 2.000 Verlagen und 150 Online-Buchhandlungen Quelle 1, Quelle 2, Quelle 3, Quelle 4, Quelle 5, Quelle 6, Quelle 7, Quelle 8, Quelle 9, Quelle 10, Quelle 11. zusammen. Noch vor der Empfehlung, zu Hause zu bleiben und aus der Ferne zu arbeiten, meldete das Unternehmen für das im Februar 2020 endende Geschäftsjahr einen E-Book-Umsatz von 600 Millionen Dollar.

Media Do berichtete von einem Anstieg der E-Book-Verkäufe im April um 20% im Jahresvergleich, möglicherweise aufgrund von Buchladen- und Schulschließungen, die durch Japans jüngsten nationalen Notstand aufgrund des COVID-19 verursacht wurden.

Crypto.com behauptet, dass seine Karte die “am weitesten verbreitete“ Karte nach ihrer Erweiterung in Europa ist
Obwohl Premierminister Shinzo Abe in der vergangenen Woche diese Beschränkungen für den größten Teil des Landes aufgehoben hat, befinden sich große Städte wie Tokio weiterhin im Ausnahmezustand, der am 16. April in Kraft getreten ist.

Coldplay-Star setzt auf Bitcoin-App „für die breite Masse“.

Der schottische Fintech Zumo will mit seiner neuen App den Krypto-Mainstream übernehmen.

In Kürze

  • Großbritanniens Krypto-Startup Zumo, das von Coldplays Guy Berryman unterstützt wird, hat eine App für Zahlungen gestartet.
  • Zumo richtet sich mit einer einfach zu bedienenden App und einem Portemonnaie ohne Depotgebühren an Mainstream-Investoren.
  • Das Krypto-Venture ist Berrymans erstes bekanntes Engagement in der Branche.

Das schottische Fintech-Unternehmen Zumo, das mit einer neuen mobilen Brieftasche und einer Zahlungs-App die Krypto-Währungen der breiten Masse zugänglich machen will, zählt den Coldplay-Bassisten Guy Berryman zu seinen Investoren.

Die App und die Brieftasche von Zumo, die heute vorgestellt wurden, ermöglichen es den Benutzern, Krypto und andere Währungen überall auf der Welt zu versenden und auszugeben. Die Plattform soll so einfach zu bedienen sein wie die beliebte Bitcoin Trader, aber viel billiger und schneller. Insbesondere gibt sie den Benutzern auch die Kontrolle über ihre privaten Schlüssel, im Gegensatz zu vielen konkurrierenden Brieftaschen.

„Unsere vollständig dezentralisierte Wallet-Technologie bedeutet, dass die Benutzer, anders als bei vielen unserer Konkurrenten, wirklich im Besitz ihrer Krypto-Vermögenswerte sind“, sagte Nick Jones, der Gründer des Startups, gegenüber Decrypt. „Zumo-Benutzer zu sein bedeutet, den höchsten Grad an Sicherheit für Ihre Krypto-Assets zu haben, kombiniert mit der benutzerfreundlichsten Plattform, um sie zu verwalten und auszugeben. Wir setzen uns dafür ein, eine selbstbestimmte finanzielle Zukunft aufzubauen, die dem Benutzer die Kontrolle über sein Geld gibt“.

Krypto für private Kleinanleger zugänglich machen

Zumo wurde 2018 als Antwort auf die wachsende Nachfrage von privaten Kleinanlegern nach eigenen Kryptowährungen eingeführt, sagte Jones.

Der Zeitpunkt könnte günstig sein; im Gegensatz zu vielen anderen Vermögenswerten hat Bitcoin ein zweistelliges Wachstum verzeichnet, seit die Coronavirus-Panik die Märkte erfasst hat.

Die Benutzer brauchen kein Bankkonto, um Zumo zu benutzen; die Plattform erlaubt es den Benutzern bereits, Bitcoin und Ethereum zu handeln und zu halten. In den kommenden Wochen werden Stablecoins und Fiat-Währungen wie Pfund Sterling und Euro in die App integriert, die in Verbindung mit einer Debitkarte funktioniert.

„Unsere App wurde für jedermann geschaffen. Dazu gehören auch die Hunderte von Millionen normaler Menschen, die den globalen Finanzmärkten vertrauen, auf denen sie keinerlei Einfluss haben“, sagte Jones. „Wir wollen, dass diese Menschen ihr eigenes Geld auf eine Art und Weise besitzen, die beim letzten Finanzcrash 2008 nicht möglich war.

Von Coldplay zu Krypto

Berryman war ein früher Investor in der Startup-Phase, hat aber kürzlich sein Investitionsniveau erhöht, sagte ein Zumo-Sprecher gegenüber Decrypt. Zu den weiteren Geldgebern des Start-ups gehören der in Edinburgh ansässige Investmentfonds Murray Capital und die Schottische Investitionsbank.

Bislang war der Coldplay-Star – dessen Wert auf 90 Millionen Dollar geschätzt wird – nicht dafür bekannt, dass er sich für Krypt interessiert. Zu seinen früheren Geschäftsunternehmungen gehört ein Bekleidungsgeschäft, Jezebel, das laut Wikipedia aufgrund von Schulden geschlossen wurde. Das jüngste ist das Oldtimer-Magazin The Road Rat, das 2019 ins Leben gerufen wurde.

Natürlich besitzt er neben seiner Sammlung von Bugattis und Porsches bereits den Motor der Wahl von Crypto, einen Lamborghini.

Die Vereinigten Arabischen Emirate nutzen die Blockchain-Technologie, um die Corona-Kurve zu glätten

Blockchain findet heutzutage seinen Weg in fast alles. Von der Bank über die Krankenversicherung bis hin zum Blumenanbau wird die Technologie von den meisten als Einheitsgröße positioniert. Die anhaltende COVID-19-Pandemie veranlasst Länder auf der ganzen Welt, nach neuen Wegen zu suchen, um die Ausbreitung einzudämmen. Einige Länder empfehlen Malariamedikamente, während andere sich der Blockchain zuwenden.

Jeder wendet sich an Blockchain

Unternehmer des in Dubai ansässigen Startup-Inkubators In5 nutzen die Blockchain-Technologie hier im Test zusammen mit 3D-Druck und Robotik, um das Wohl der Bevölkerung der VAE zu gewährleisten .

Blockchain hat seinen Weg in die Verteilung und Verfolgung von medizinischen und wesentlichen Ressourcen gefunden. Liber Health , eine von In5 unterstützte Plattform zur Patientenidentifizierung, die diese Technologie verwendet, hat ein „kontaktloses“ System zur Erkennung von Patientendaten entwickelt.

Liber wirbt für seine Methode, die „sicherer“ ist als andere auf dem Markt, beispielsweise solche, die Geräte wie Fingerabdruckscanner verwenden, die wahrscheinlich Keime über Kontakt verbreiten.

Bitcoin Evolution und das Preisniveau

CEO Syed Abrar Ahmed sprach mit der lokalen Veröffentlichung Emirates 247 über das Thema:

„Die Plattform könnte Tausende von Patentleben retten, die durch medizinische Fehler aufgrund des Mangels an überprüfbaren Gesundheitsdaten verloren gehen.“

Er fügte hinzu, Liber sei „kompatibel und skalierbar“ mit jedem vorhandenen elektronischen Patientenakten-System (EMR) und jeder Gesundheitsanwendung „auf der Welt“. Das Startup befindet sich auch in Gesprächen mit privaten und öffentlichen Einrichtungen, die die Plattform von Liber für ihre Nutzung einbeziehen möchten.

In der Zwischenzeit verwenden andere Startups wie 3Dinova 3D-Druck, um Gesichtsmasken und Türgriffe zu erstellen, die Menschen mit ihren Ellbogen bedienen können. Dies ist eine unheimliche Lösung, um den Handkontakt mit potenziell kontaminierten Oberflächen zu minimieren.

Die VAE waren eine gemischte Tasche für Krypto- und Blockchain-Startups. Die Regierung hat Blockchain bereits für verschiedene Projekte eingesetzt, z. B. für den Ersatz offizieller Unterlagen durch digitale Plattformen und für die Speicherung manipulationssicherer medizinischer Daten.

Kryptofokussierte Projekte im Land umfassen die Partnerschaft mit RippleNet für grenzüberschreitende Überweisungen und die Verwendung von Ethereum und Hyperledger zur Erstellung einer digitalen Unternehmensregistrierungsplattform.

Trotzdem gibt es noch keine Gesetzgebung für Blockchain-Technologie oder Kryptowährungen, und obwohl die Regierung behauptet hat, solche Vorschriften zu entwickeln, gibt es ab 2020 nichts Bestimmtes auf dem Markt.