Coldplay-Star setzt auf Bitcoin-App „für die breite Masse“.

Der schottische Fintech Zumo will mit seiner neuen App den Krypto-Mainstream übernehmen.

In Kürze

  • Großbritanniens Krypto-Startup Zumo, das von Coldplays Guy Berryman unterstützt wird, hat eine App für Zahlungen gestartet.
  • Zumo richtet sich mit einer einfach zu bedienenden App und einem Portemonnaie ohne Depotgebühren an Mainstream-Investoren.
  • Das Krypto-Venture ist Berrymans erstes bekanntes Engagement in der Branche.

Das schottische Fintech-Unternehmen Zumo, das mit einer neuen mobilen Brieftasche und einer Zahlungs-App die Krypto-Währungen der breiten Masse zugänglich machen will, zählt den Coldplay-Bassisten Guy Berryman zu seinen Investoren.

Die App und die Brieftasche von Zumo, die heute vorgestellt wurden, ermöglichen es den Benutzern, Krypto und andere Währungen überall auf der Welt zu versenden und auszugeben. Die Plattform soll so einfach zu bedienen sein wie die beliebte Bitcoin Trader, aber viel billiger und schneller. Insbesondere gibt sie den Benutzern auch die Kontrolle über ihre privaten Schlüssel, im Gegensatz zu vielen konkurrierenden Brieftaschen.

„Unsere vollständig dezentralisierte Wallet-Technologie bedeutet, dass die Benutzer, anders als bei vielen unserer Konkurrenten, wirklich im Besitz ihrer Krypto-Vermögenswerte sind“, sagte Nick Jones, der Gründer des Startups, gegenüber Decrypt. „Zumo-Benutzer zu sein bedeutet, den höchsten Grad an Sicherheit für Ihre Krypto-Assets zu haben, kombiniert mit der benutzerfreundlichsten Plattform, um sie zu verwalten und auszugeben. Wir setzen uns dafür ein, eine selbstbestimmte finanzielle Zukunft aufzubauen, die dem Benutzer die Kontrolle über sein Geld gibt“.

Krypto für private Kleinanleger zugänglich machen

Zumo wurde 2018 als Antwort auf die wachsende Nachfrage von privaten Kleinanlegern nach eigenen Kryptowährungen eingeführt, sagte Jones.

Der Zeitpunkt könnte günstig sein; im Gegensatz zu vielen anderen Vermögenswerten hat Bitcoin ein zweistelliges Wachstum verzeichnet, seit die Coronavirus-Panik die Märkte erfasst hat.

Die Benutzer brauchen kein Bankkonto, um Zumo zu benutzen; die Plattform erlaubt es den Benutzern bereits, Bitcoin und Ethereum zu handeln und zu halten. In den kommenden Wochen werden Stablecoins und Fiat-Währungen wie Pfund Sterling und Euro in die App integriert, die in Verbindung mit einer Debitkarte funktioniert.

„Unsere App wurde für jedermann geschaffen. Dazu gehören auch die Hunderte von Millionen normaler Menschen, die den globalen Finanzmärkten vertrauen, auf denen sie keinerlei Einfluss haben“, sagte Jones. „Wir wollen, dass diese Menschen ihr eigenes Geld auf eine Art und Weise besitzen, die beim letzten Finanzcrash 2008 nicht möglich war.

Von Coldplay zu Krypto

Berryman war ein früher Investor in der Startup-Phase, hat aber kürzlich sein Investitionsniveau erhöht, sagte ein Zumo-Sprecher gegenüber Decrypt. Zu den weiteren Geldgebern des Start-ups gehören der in Edinburgh ansässige Investmentfonds Murray Capital und die Schottische Investitionsbank.

Bislang war der Coldplay-Star – dessen Wert auf 90 Millionen Dollar geschätzt wird – nicht dafür bekannt, dass er sich für Krypt interessiert. Zu seinen früheren Geschäftsunternehmungen gehört ein Bekleidungsgeschäft, Jezebel, das laut Wikipedia aufgrund von Schulden geschlossen wurde. Das jüngste ist das Oldtimer-Magazin The Road Rat, das 2019 ins Leben gerufen wurde.

Natürlich besitzt er neben seiner Sammlung von Bugattis und Porsches bereits den Motor der Wahl von Crypto, einen Lamborghini.